Hubble erfasst einen offenen Sternhaufen in einer nahen Satellitengalaxie

Hubble erfasst einen offenen Sternhaufen in einer nahen Satellitengalaxie

Tech News

Das Hubble-Weltraumteleskop hat kürzlich ein Bild eines wunderschönen Sternhaufens namens NGC 1858 aufgenommen, der sich in einem Gebiet voller Sternentstehungsgebiete befindet. Dieses Gebiet ist Teil der Großen Magellanschen Wolke, einer der Satellitengalaxien der Milchstraße, liegt 160.000 Lichtjahre entfernt und ist vermutlich etwa 10 Millionen Jahre alt.

Die Große Magellansche Wolke ist eine von mehreren Satellitengalaxien der Milchstraße, bei denen es sich um kleinere Galaxien handelt, die gravitativ an unsere Galaxie gebunden sind. Zusammen mit ihrem Begleiter, der Kleinen Magellanschen Wolke, umkreist sie die Milchstraße und wird schließlich in Milliarden von Jahren mit unserer Galaxie kollidieren.

Vor einem mit winzigen Lichtpünktchen übersäten Hintergrund schimmern ein paar hellere Sterne.  Diese ganze Sammlung ist NGC 1858, ein offener Sternhaufen in der nordwestlichen Region der Großen Magellanschen Wolke, einer Satellitengalaxie unserer Milchstraße, die eine Fülle von Sternentstehungsgebieten aufweist.  NGC 1858 wird auf etwa 10 Millionen Jahre geschätzt
Vor einem mit winzigen Lichtpünktchen übersäten Hintergrund schimmern ein paar hellere Sterne. Diese ganze Sammlung ist NGC 1858, ein offener Sternhaufen in der nordwestlichen Region der Großen Magellanschen Wolke, einer Satellitengalaxie unserer Milchstraße, die eine Fülle von Sternentstehungsgebieten aufweist. NGC 1858 wird auf etwa 10 Millionen Jahre geschätzt. NASA, ESA und G. Gilmore (Universität Cambridge); Verarbeitung: Gladys Kober (NASA/Katholische Universität von Amerika)

Dieser besondere Sternhaufen wird als offener Sternhaufen bezeichnet, was bedeutet, dass er nicht so stark durch die Schwerkraft gebunden ist wie einige andere Strukturen und eine unregelmäßigere Form hat. Darüber hinaus bedeutet die Menge an Staub und Gas, die hier vorhanden ist, dass es als Emissionsnebel klassifiziert werden kann, da das Licht der Sterne in der Region das Gas ionisiert und dazu veranlasst hat, sein eigenes Licht zu emittieren.

Diese Merkmale machen diese Region von wissenschaftlichem Interesse, um etwas über Sternentstehung zu lernen. „Die Sterne in diesem jungen Haufen befinden sich in unterschiedlichen Phasen ihrer Entwicklung, was sie zu einer komplexen Ansammlung macht“, so Hubble-Wissenschaftler schreiben. „Innerhalb von NGC 1858 haben Forscher einen Protostern entdeckt, einen sehr jungen, entstehenden Stern, was darauf hindeutet, dass die Sternentstehung innerhalb des Haufens möglicherweise noch aktiv ist oder vor kurzem aufgehört hat. Das Vorhandensein eines Emissionsnebels deutet auch darauf hin, dass hier kürzlich Sternentstehung stattgefunden hat, da die zur Ionisierung des Gases des Nebels erforderliche Strahlung von Sternen stammt, die nur kurze Zeit leben.“

Das Bild wurde sowohl mit sichtbarem Licht als auch mit Infrarotwellenlängen aufgenommen. Obwohl Hubble hauptsächlich im Bereich des sichtbaren Lichts arbeitet, können seine Instrumente auch in einige Bereiche des Infrarots blicken, was den Forschern ermöglicht, ein vollständigeres Bild von komplexen Staub- und Gasstrukturen wie Nebeln zu erstellen.

Empfehlungen der Redaktion






Sharing is caring!

Leave a Reply